DIE NEKROPOLE

Thebanisches Westufer

Am Westufer des Nils liegt die Nekropole, die Totenstadt. In Theben-West, liegen, mit Ausnahme von Echnaton, alle Pharaonen des Neuen Reiches. Im Gegensatz zu früheren Epochen wurden die Gräber von den Kultstätten getrennt; sie beherbergten nur die Sarkophage mit den Mumien und den Grabbeigaben. Man legte Felsgräber an, die ein bis zu 300 m langes und in der Regel bis zu 20 m tiefes Stollensystem aufweisen.

Theben West (engl. West Bank) war der einstige Mittelpunkt des Pharaonenreiches. Hier könnt Ihr das Tal der Könige, das Tal der Königinnen, den Totentempel von Hatschest oder Ramses III. besichtigen.

HERZ DES PHARAONENREICHS UND GRÖßTES FREILUFTMUSEUM DER WELT

THEBEN ERKUNDEN

Durch verschiedene Sicherheitseinrichtungen versuchte man, die Gräber vor Räubern zu schützen, dennoch wurden ausnahmslos alle schon einmal von systematisch vorgehenden Grabräubern geöffnet und meistens auch ausgeraubt. Um weitere Plünderungen zu verhindern, ließ schon in der 21. Dynastie Pharao Pinodjem II. die Reste von Königsmumien und Grabausstattungen in einer versteckten Kammer, der sogenannten Cachette, unterbringen. Diese Cachette, eine Kammer von 7 m Länge, die man über einen 12m tiefen Schacht und einen 70 m langen Gang erreichte, wurde erst nach mühseligen Nachforschungen 1881 gefunden. Auch die Funktion der Totentempel hatte sich im Neuen Reich gewandelt: Sie waren nicht mehr nur Kultstätten, sondern sie unterhielten auch Schulen und Bibliotheken, in denen junge Beamte ausgebildet wurden.

Zum heutigen Gebiet von Theben West zählen: Medinet Habu mit dem großen Tempel des Ramses III., Qurna (Kurna) mit Totentempel des Sethos I., die Königsgräber im Tal der Könige, Deir el-Bahari mit Totentempel der Hatschepsut und Totentempel des Mentuhotep II., das Ramesseum, die Privatgräber in al-Asasif, el-Chocha, Scheikh Abd el-Qurna und Dra Abu el-Naga, Deir el-Medina, das Tal der Königinnen sowie die Memnonkolosse am Totentempel des Amenophis III.

THEBAN MAPPING PROJECTS

Wer sich eingehend über die Königsgräber informieren möchte, sollte unbedingt die phantastische Website des Theban Mapping Projects besuchen. Die Site präsentiert und bietet Zugang zur Datenbank des TMP mit Daten zur Architektur, Dekoration, Geschichte, Ausgrabung und Konservierung jedes einzelnen Grabes im Tal der Könige. Von der Bilddatenbank lassen sich mehrere Tausend Bilder abrufen. Ferner gibt es neue, großartige Online-Features wie den Atlas of the Valley of the Kings, Suchfunktionen zu diversen Themen und vieles, vieles mehr. Seit es 1995 zum ersten Mal in den Schlagzeilen der Weltpresse auftauchte, wurde das Grab KV 5 im Tal der Könige als „das größte, jemals in Ägypten gefundene Grab“ – und als „die großartigste archäologische Entdeckung des Jahrhunderts“ gefeiert. Auf diesen Seiten erfahren Sie nicht nur mehr über dieses Grab (das man bei installiertem Quicktime-VR-Plugin übrigens auch virtuell erkunden kann), sondern auch über die Nekropolis von Theben, das Tal der Könige und Ägyptologie im allgemeinen. Derzeit scheint die Seite aber Probleme haben.

Memnon-Kolosse

WAHRZEICHEN VON THEBEN

DIE MEMNON-KOLOSSE

Wie große Wächter stehen oder vielmehr sitzen die beiden Riesenstatuen direkt an der Hauptstrasse, die zum einzigen Kartenschalter der Altertümer Thebens führt.