Von ramses I. bis ramses xI.
Die Ramessidenzeit wurde benannt nach den elf Königen mit der Titulatur Ramses, die während der 19.-20. Dynastie über Ägypten herrschten.
Slider

ERNEUERUNG DER SCHÖPFUNG

Die Ramessidenzeit wurde besonders von Ramses II. geprägt. Der erste Herrscher der Ramessiden stammte ursprünglich aus Avaris. Da Haremhab (letzter König der 18. Dynastie) kinderlos war, protegierte er schon frühzeitig seinen politischen Ziehsohn Paramessu, ein Offizier aus einfachen Verhältnissen.
Die Ära der Ramessiden hatte begonnen – Paramessu wird Pharao Ramses I.

Ramses I.

Geburtsname: Ra-messes (Der von Re geborene), Thronname: Men-pehti-Re / Menpehtire (Ewig ist die Stärke des Re), 19. Dynastie, Regierungszeit: 12 – 16 Monate, 1307-1303, evtl auch 1292 v.Chr. ?, Eltern: Vater: Suti aus Avaris, Mutter: unbekannt. Vermutlich Tia?. Lebenslauf: Ramses I. Abstammung war nicht königlicher Herkunft. Er stammt vermutlich aus der Stadt Auaris am Nildelta, im Norden von Ägypten. Der später von Haremhab ernannte Wesir und somit Vertreter des Königs in Ober- und Unterägypten, begann seine Karriere als Truppenkommandant und spätere General der Streitwagentruppe. Als Fürst im ganzen Land und Königssohn wird er designierter Nachfolger von Haremhab. Familie: Ramses I. war verheiratet mit Satre (Sitre), einer Soldatentochter aus dem östlichen Delta. Vermutlich auch mit Tia, die aber auch als seine Mutter vermutet wird. Sie hatten einen Sohn, Sethos I. Er wird nach Ramses I. ein mächtiger und einflußreicher Pharao. Bauwerke / Historisches: Ramses I. setzt die Arbeiten am Tempel von Karnak fort. Er beginnt mit dem Bau der Großen Säulenhalle, den sein Sohn Seti I. (Sethos) beendete und mit dem 2. Pylon. Grabstätte: KV 16 im Tal der Könige. Als Pharao ließ er den Bau des Grabes beginnen, nachdem er bereits schon als Wesir eine Grabanlage in Gurob bauen ließ. Doch bevor KV 16 fertiggestellt wurde, starb der Pharao nach nur etwa eineinhalb Jahren Regentschaft. KV 16 ist daher unvollständig. Nur die ersten drei Gänge waren vermutlich vollständig, aber undekoriert, als der Pharao starb. Das Grab wurde während der 21. Dynastie beraubt und die Mumie von Ramses I wurde aus dem Grab hinaus geschafft.

Ramses II.

Geburtsname: Ra-messes Meri-Amun („Der von Re geborene, Geliebt von Amun“), Thronname: User-Maat-Re Setep-en-Re („Die Gerechtigkeit von Re ist mächtig, Der von Re erwählte“), 19. Dynastie, Regierungszeit: etwa 67 Jahre, 1307-1212 ? (versch. Angaben). Er bestieg den Thron mit etwa 20 Jahre und wurde über 90 Jahre alt. Eltern: Vater: Sethos (Seti)I., Mutter: Tuju ((Mut-)Tuja), Schwester: Vermutlich Tia?. Lebenslauf: Ramses II., auch „Ramses der Große“ genannt, war einer der bedeutendsten Bauherren seiner Zeit und ein großer Kriegsführer. Er wurde schon in früher Kindheit zum Mitregenten ernannt. Familie: Ramses II. hatte zwei Hauptfrauen: Nefertari (Mutter seines erstgeborenen Sohnes Amenhirchopschef (Amunherchepeschef) sowie drei weitere Söhne: Paraherwenemef, Merire und Meriatum und fünf Töchter: Baketmut, Nefertari, Meritamun, Nebettaui und Henuttaui). Isisnofret (Mutter seines Sohn Ramses sowie zwei weitere wichtige Söhne, Chaemwaset und Merenptah (Merneptah)). Daneben hatte er mehrere Nebenfrauen, sowie einige hethitische Prinzessinnen, syrische und babylonische Königsfrauen.

Er hatte weit über 100 Kinder. Sein Nachfolger wurde sein 13.Sohn Merenptah. Etwa 50 seiner Söhne sind im Tal der Könige (KV5) begraben worden. Bauwerke / Historisches: Die Schlacht von Kadesch im fünften Jahr seiner Regentschaft. Er schloß den ersten bekannten Friedensvertrag. Vollendete Sethos I. Totentempel von Kurna, sowie andere Prachtbauten seines Vaters. Weitere Bauten: Sein eigener Totentempel, das Ramesseum. Sieben Tempel in Nubien, darunter die von Bet el-Wali, von Wadi Sebura und von Abu Simbel. Besonders Tsane (Tanis) im Delta hat Ramesse II.mit Denkmälern ausgezeichnet (Palastanlage, Obelisken, Großer Tempel des Seth, Horus Tempel, Tempel der Anat). Gründung der Hauptstadt Pi-Ramesse im östlichen Nildelta ( nahe des heutigen Quantir). Tanis wurde einige Jahrhunderte das Verwaltungszentrum des Landes. Grabstätte: KV 7 im Tal der Könige. Einige Dynastien später verlegte man ihn in das Grab seines Vaters, um wiederum später, zusammen mit anderen Königsmumien nach Deir el-Bahri verlegt zu werden. 1871 wurde sein Grab entdeckt. Nach Konservierungsmaßnahmen in Paris im Jahre 1976 kam er wieder nach Kairo, wo seine Mumie seither im Ägyptischen Museum aufbewahrt ist.

Ramses III.

Geburtsname: Ra-messes heqaiunu („Der von Re geborene, Herrscher von Heliopolis“) Thronname: User-maat-re Meri-amun („Stark ist die Maat des Re, Geliebt von Amun“), 20. Dynastie, Regierungszeit: etwa 32 Jahre, 1151-1184 ? (versch. Angaben) Eltern: Vater: Sethnacht, Mutter: Teje-Mereniset. Lebenslauf: Ramses III. übernahm als zweiter Pharao der 20. Dynastie die Regentschaft nach seinem Vater Sethnacht. Durch Bauten und Inschriften seiner Erfolge wollte Ramses III. seinem großen Vorbild Ramses II. in nichts nachstehen.

Sogar seine Söhne hatten die selben Namen wie von Ramses II.. Aber schon während der Regentschaft von Ramses III. war es mit der Glanzzeit Ägyptens vorbei. Wirtschaftskrisen und sozialen Unruhen im ganzen Land bestimmten das Bild. Durch eine Haremsverschwörung (Attentäter Tiji und Pentaweret), der Ramses III. zum Opfer fiel, kommt Ramses IV. an die Macht. Familie: Ramses III. war verheiratet mit Isis oder Eset?(Hauptfrau) – Mutter seiner fünf Söhne: Pa-Ra-her-wenemef, Seth-her-chepeschef, Ch-em-waset, Ramses und Amun-her-chepeschef.

Bauwerke / Historisches: Totentempel in Medinet Habu. Im fünften Jahr seiner Regentschaft starteten Libyer, zusammen mit den Seevölkern (indogermanischen Völkerwanderung) eine Invasion gegen Ägypten im östlichen Mittelmeer. Die Schlachten verliefen siegreich und wurde an den Wänden seines Jubiläums- und Totentempel in Medinet Habu festgehalten. Grabstätte: KV 11 im Tal der Könige. Einige Dynastien später verlegte man ihn zusammen mit anderen Königsmumien nach Deir el-Bahri. 1881 wurde sein Grab entdeckt.

Ramses IV.

Geburtsname: Ra-messes (Der von Re geborene Thronname: Heqamaatre („Herrscher der Gerechtigkeit wie Re“), 20. Dynastie, Regierungszeit: 7 Jahre, 1156-1140, 1153-1147 ? (versch. Angaben) Eltern: Vater: Ramses III., Mutter: Isis (Eset?), (Halb)Bruder: umstritten, aber vermutlich der spätere Ramses VI. Sonstige Geschwister: Pa-Ra-her-wenemef, Seth-her-chepeschef, Ch-em-waset und Amun-her-chepeschef. Lebenslauf: Ramses IV. tritt das väterliche Erbe an und handelt nach dem Attentat auf seinen Vater schnell. Hauptsächlich war er damit beschäftigt, die Verschwörungen gegen seinen Vater und gegen ihn selbst als designierten Thronfolger vollends niederzuschlagen und die Schuldigen ihrer Bestrafung zuzuführen, sowie unsichere Beamte durch Loyale zu ersetzen. Die Attentäter um Tiji und Pentaweret werden gefangen genommen und vor Gericht gestellt – insgesamt 28 Männer und mehrere Frauen. Familie: Verheiratet war er mit Tentopet (Tentipet, Ta-Opet), Thronerbe wurde sein Sohn Ramses V.. Ramses IV. stirbt im Alter von etwa 50 Jahren, vermutlich an den Plattern. Bauwerke / Historisches: Steinbruchexpeditionen in den Wadi Hammamat (in Aufzeichnungen fehlt jeglicher Nachweis für Auslandskontakte). Arbeiten am Tempel Ramses II./III. in Heliopolis. Totentempel bei Deir el-Medine. Mehrere Expeditionen, z.B. zu den Türkisminen bei Serabit el-Chad auf dem Sinai und nach Buhen, einer Festung in Nubien. Die Priester Amuns‘ gewannen immer mehr an Macht. Der Hohepriester des Amun, Amenhotep ließ sich sogar, entgegen aller Tradition, in der gleichen Größe mit dem Pharao darstellen. Grabstätte: Grab KV 2, welches weder Pfeiler und Treppen und kaum Nebenräume bis auf die obligatorischen Nischen und Uschebti-Kammern besitzt. Gefunden 1898 in KV 35 (Amenophis II) im Tal der Könige.

Ramses V.

Geburtsname: Ra-messes (Der von Re geborene) Thronname: Se-cheper-en-Rê („Reich an Maat, ein Re, den Re großgezogen hat“), 20. Dynastie, Regierungszeit: etwa 4 Jahre, 1145-1141 ? (versch. Angaben). Eltern: Ramses IV., Mutter: Tentopet (Tentipet, Ta-Opet). Lebenslauf: Seine Mumie lässt vermuten, das er im Alter von etwa 35 Jahren an den Pocken starb. Familie: Zwei Ehefrauen: Henut-tauti und Ta-weret-el Bauwerke / Historisches: Alles was über seiner Herrschaft bekannt ist, wurde in einer Stele bei Gebel Silsilh West entdeckt. Ferner auf Denkmölern in Karnak, Deir el-Bahari, in Timna, dem Sinai und Heliopolis. Im Papyrus Chester Beatty I findet sich ein Loblied auf Ramses V. Grabstätte: Sein Grab KV 9 in Biban el-Moluk war unvollendet und wird von Ramses VI. übernommen. Gefunden in KV 35 (Amenophis II) im Tal der Könige. Jetzt im Ägyptischen Museum von Kairo.

Ramses VI.

Geburtsname: Ra-messes (Der von Re geborene) Thronname: Neb-maat-re Meri-amun („Der Gott der Gerechtigkeit ist Re, Geliebt von Amun“), 20. Dynastie, Regierungszeit: etwa 8 Jahre, 1136-1151 ? (versch. Angaben). Eltern: Ramses III., Mutter: Isis (Eset?), Brüder: Pa-Ra-her-wenemef, Seth-her-chepeschef, Ch-em-waset und Amun-her-chepeschef. Lebenslauf: Er ließ seinen Namen unter die Liste der Söhne Ramses III. in Medinet Habu setzen. Familie: Ehefrau: Nub-chesbed. Tochter: Isis (führte den Titel einer Gottesgemahlin des Amun). Sein Sohn übernahm als Ramses VII. den Thron. Bauwerke / Historisches: Die Türkisminen auf dem Sinai wurden aufgegeben und die östlichen Grenzen immer weiter ins Land gezogen. Grabstätte: KV 9 im Tal der Könige. Seine Mumie wurde durch Grabräuber zerstört.

Ramses VII.

Geburtsname: Ra-messes (Der von Re geborene) Thronname: Neb-maat-re Meri-amun („Der Gott der Gerechtigkeit ist Re, Geliebt von Amun“ User-maat-re, Mery-amun Setep-en-re („Mächtig ist die Gerechtigkeit von Re, Geliebt von Amun, Erwählt von Re“), 20. Dynastie, Regierungszeit: 7 Jahre, 1143-1129 ? (versch. Angaben).

Eltern: Vater: Ramses VI., Mutter: Nub-chesbed, Schwester: Isis (führte den Titel einer Gottesgemahlin des Amun). Lebenslauf: Über Ramses VII. Regierungszeit ist wenig bekannt. Er übernahm von seinem Vater einen geschwächten Staat. Dazu kam das Problem die zentrale Macht zusammenzuhalten. Dokumente aus der Arbeitersiedlung von Deir el-Medine zeigen deutlich die wirtschaftliche Krise der Zeit, die ein Ansteigen der Getreidepreise zur Folge hatte. Familie: Sein Onkel übernimmt als Ramses VIII. den Thron. Bauwerke / Historisches: n.n.. Grabstätte: Der Verbleib der Mumie ist unbekannt. Bisher konnte keine Mumie als die seine identifiziert werden.

Ramses VIII.

Geburtsname: Ra-messes (Der von Re geborene) Thronname: Set-her-chepesch-ef meri-Amun („Re ist es, der ihn gezeugt hat; Seth ist über seinem starken Arm, geliebt von Amun“), 20. Dynastie, Regierungszeit: etwa 1 Jahre, 1134 -1125 ? (versch. Angaben).

Eltern: Vater: Ramses III.?, Ob, und wie er mit Ramses III oder dessen Nachfolgern verwandt war ist ungewiß, aber er könnte ein späterer Sohn des Vorgenannten oder eines seiner Nachfolger sein. Familie: n.n.

Bauwerke / Historisches: Ramses VIII. wird nur in einer Stele und auf einem Scarabäus erwähnt. Grabstätte: Bisher konnte ihm weder ein Grab zugeordnet werden, noch konnte eine Mumie oder irgendwelche Teile von Grabbeigaben Ramses VIII zugeschrieben werden.

Ramses IX.

Geburtsname: Ra-messes (Der von Re geborene) Thronname:Neferkara-setepenra („Schön ist die Seele des Re, Erwählt von Re“ – „Mit vollkommenem Ka, ein Re, Erwählter des Re“), 20. Dynastie, Regierungszeit: etwa 18 Jahre, 1134 -1108 ? (versch. Angaben). Eltern: Abstammung umstritten. E. F. Wente vermutet in Ramses IX. einen Sohn Ramses VI. und damit Bruder Ramses VII. K. A. Kitchener hielt ihn anfänglich für einen Sohn Ramses VIII. und nun für einen Sohn des Prinzen Monthherchepeschef und damit Enkel Ramses III.. A. Dodson hält Tachat für seine Mutter. 



Lebenslauf: Ramses IX. ließ eine große Untersuchung der älteren thebanischen Königsgräber anstellen, da die Anzeigen von deren Beraubung durch Diebesbanden zu laut wurden. Versiegelung von Gräbern und der Überführung der königlichen Mumien in das Grab DB 320 in Deir el-Bahari. Familie: A. Dodson hält Bakenwerel für seine Gemahlin (bisher für Mutter und Gemahlin Amenmesses’ gehalten. Nebmaatre, Hohepriester in Heliopolis und Monthherchepeschef gelten als Söhne Ramses IX. Sein Nachfolger wird Ramses X., Sohn oder Schwiegersohn. Bauwerke / Historisches: Beziehungen zu Fremdländern. Inschriften erwähnen Reisen nach Palästina, Nubien und Antinoe. Sein bedeutendstes, architektonisches Werk wurde in Heliopolis gebaut, aber er erweiterte auch den siebten Pylon in Karnak. Grabstätte: Grab KV 6. Unter der Herrschaft von Pinujem II. (21.Dyn.) in das Cachette von Deir el-Bahari gebracht. Im Sarg von Neskhons, der Gemahlin von Pinujem II. zur letzten Ruhe gebettet.

Ramses X.

Geburtsname: Ra-messes (Der von Re geborene) Thronname:Cheper-Maat-Rê setep-en-Rê („Dauerhaft ist die Gerechtigkeit des Re“, „ein Re, Erwählter des Re“), 20. Dynastie, Regierungszeit: etwa 4 Jahre, 1109-1099 ? (versch. Angaben). Eltern: Vermutlich Sohn oder Schwiegersohn von Ramses IX. Neunter und vorletzte Pharao der 20. Dynastie. Lebenslauf: Nur ein Jahr seiner Regierung wurde durch ein Tagebuch definitiv belegt. Familie: Verheiratet mit seiner Schwester oder Halbschwester Titi. Sohn: Ramses XI. Bauwerke / Historisches: Wenig bis gar nichts bekannt. Grabstätte: Grab KV 18. Sein Grab blieb unvollendet, der König war nie in dem für ihn vorgesehenen Grab bestattet worden.

Ramses XI.

Geburtsname: Khaemwaset Mereramun Netjerheqaiunu („In Theben erscheinen, geliebt von Amun, Gott, Herrscher von Heliopolis“) Thronname:Menmaatre Setepenptah („Bleibend ist die Gerechtigkeit von Re, gewählt von Ptah“) , 20. Dynastie, Regierungszeit: etwa 29-35 Jahre, 1098–1070 ? (versch. Angaben). Eltern: Ramses X.. Lebenslauf: Mit Ramses XI. ging die 20. Dynastie zu Ende. Familie: Tochter?: Henuttawy. Bauwerke / Historisches: Der erneute Versuch, stabile innenpolitische Verhältnisse zu schaffen, missglückt. Er war mehr ein Schattenpharao, denn er hatte schon jeglichen Einfluß auf die Politik des Landes verloren. Während Ramses XI. in Piramesse regierte, zeichnete sich im Süden der Alleingang des Hohepriesters des Amun ab. Erst Amenhotep, später dessen Nachfolger Panehsi (Pinhasy). Grabstätte: KV4, Grab unvollendet. Der Pharao wurde nie dort beigesetzt. KV 4 wurde als Werkstätte für spätere Arbeiten benutzt.

reiseportal logo