TRADITIONELL UND MULTIKULTURELL

In Ägypten gibt es Essen für jeden Geschmack und jedes Budget: Das Angebot reicht vom Straßenverkauf bis zu Restaurants von Luxushotels. Typisch sind die vielen verschiedenen Mezzeh (Vorspeisen). Fleisch wird normalerweise gegrillt (Kebabs) oder gehackt und dann gegrillt (Kofta). Ägyptische Küche zu probieren, ist ein Muss, wenn ihr in Ägypten seid. Sie zeichnet sich durch Würze und mannigfaltige Aromen aus.

In der orientalische Küche, speziell in der ägyptischen Kochkunst, geben mediterrane Spezialitäten den Ton an und für die Türkei, den Libanon und andere Länder typische Geschmacksrichtungen werden hier zu neuen leckeren Speisen kombiniert. Auch wenn ihr nicht die Gelegenheit bekommt, zu einem privaten Abendessen eingeladen zu werden, gibt es Hunderte von kleinen Restaurants, die traditionelle Küche anbieten.

Klassiker unter den Vorspeisen sind das Kichererbsenpüree Hummus, die Sesampaste Tahina, Baba Ghannug, ein Auberginenpüree, und gefüllte Weinblätter. Dazu gibt es oft noch warmes Fladenbrot und Tabulah, einen Salat aus Gurken, Tomaten, Bulgur (Weizenschrot), Zwiebeln, Knoblauch, Zitrone und viel Petersilie.

Genuss vom Spieß

Typische Fleischgerichte sind gegrillte Lamm- und Hähnchenspieße (Kebab) und Hackfleisch (meist Lamm) vom Spieß (Kofta). Ihr Nationalgericht gönnen sich die Ägypter schon zum Frühstück: Ful, eine Mischung aus Bohnen, Linsen, manchmal auch Karotten, Tomaten und Zwiebeln, das lange köchelt und zum Schluss mit Öl, Zitronensaft, Salz, Kümmel und anderen Gewürzen verfeinert wird. Dazu gibt es Salat und Tameja, falafelähnliche Bratlinge aus Bohnen. Sehr beliebt ist auch Kushari, ein Mix aus Nudeln, Reis, Linsen, Zwiebeln und scharfer Paprikasoße.

ABGERUNDET WIRD DAS GANZE …..

…. durch die bekannten hochwertigen Fruchtsäfte der Region – es gibt aber auch Alkoholisches wie Bier und Wein. Gönnt euch zum Nachtisch sündhaft leckere Patisserie mit Honig und Öl, ein echt orientalischer Genuss. Trinkt ruhig ein Glas Karkaday zum Essen, einen erfrischenden Aufguss aus Hibiskusblüten, der heiß oder kalt zu haben ist. Stilecht wäre natürlich auch ein türkischer Kaffee, der so stark sein muss, dass schon mal der Löffel im Kaffeesatz stecken bleibt.

Rezepte zum Nachmachen

Was uns nicht umbringt – macht uns nur stärker ….

FOUL Mdammas

Auch bekannt als “gekochte Bohnen”, ist ein beliebtes Gericht im Nahen Osten. Es besteht aus cremigen Bohnen, die mit Zitronensaft, Olivenöl, Knoblauch und Gewürzen verfeinert werden. Diese Kombination verleiht dem Gericht seinen einzigartigen Geschmack und seine Textur. Das eigentlich Nationalgericht am Morgen ist Foul, welches die Nacht über im Ofen geschmort hat.

2 Tassen getrocknete kleine dicke Bohnen, ½ Tasse rote Linsen (Ads Asfar), 3 Knoblauchzehn, ½ Teelöffel Kreuzkümmel (Cumin), Salz. Zum Servieren: Olivenöl, 1 Zitrone,½ Bund gehackte Petersilie

Die Bohnen waschen und über Nacht einweichen. Die Bohnen zusammen mit den Linsen zusammen auf kleinster Flamme 6-9 Stunden köcheln lassen. Alternativ können die Bohnen in einem verschlossenen Römertopf bei 120 Grad langsam geschmort werden.
Ab und zu kontrollieren, ob noch genügend Wasser vorhanden ist und gegebenenfalls etwas zufügen. Am Ende der Garzeit solle das gesamte Wasser von den Bohnen aufgesogen sein. Zum Schluss Knoblauch, Salz und Kreuzkümmel zugeben und noch etwas durchziehen lassen. Zum Servieren in eine Schüssel geben und mit reichlich Petersilie bestreuen. Dazu wird Olivenöl und die in Spalten geschnittene Zitrone gereicht.

Foul Mdammas ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Bohnen sind eine hervorragende Proteinquelle und reich an Ballaststoffen. Dieses Gericht eignet sich perfekt als herzhaftes Frühstück oder als nahrhafte Mahlzeit zu jeder Tageszeit.

KOSHARI oder KUSHARI

Ein traditionelles ägyptisches Gericht, ist eine wahre Geschmacksexplosion. Diese einzigartige Mischung aus Kushari, eine kräftige Kombination aus Hülsenfrüchten (meist Linsen und Kichererbsen) mit Reis, Nudeln, Tomatensoße und Röstzwiebeln ist nicht nur köstlich, sondern auch sättigend und nahrhaft. Ob du ein erfahrener Koch oder ein Neuling in der Küche bist, Koshari ist ein Gericht, das jeder genießen kann.

Koshari, das beliebte ägyptische Gericht, ist nicht nur eine kulinarische Köstlichkeit, sondern auch ein Spiegelbild der reichen Geschichte Ägyptens. Die Entstehungsgeschichte von Koshari ist von verschiedenen Einflüssen geprägt, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreichen und einige Vermutungen über seine Herkunft aufwerfen. Es ist neben Ful Medamis das Fast Food Essen Ägyptens überhaupt.

1 Tasse braune Linsen (Ads Iswid), 1 Tasse kleine Nudeln, z.b. kleine Makkeroni
1 Tasse Rundkornreis,½ Tasse Kichererbsen (optional)
Alle Zutaten getrennt voneinander gar kochen. Die Zutaten in eine Schüssel schichten. Die Zutaten nicht vermischen, das kann jeder Esser nach eigenem Geschmack machen. Dazu geröstete Zwiebeln, Ta’leya (Knoblauchsauce) und Dim’a misabbika (ägytische Tomatensauce) servieren.

Rote Beete-Joghurt Salat – Bangar bil zabadi

250 g Rote Beete, 100 g Tomaten, 100g Gurke, 1 Tasse Joghurt, 1 Knoblauchzehe

Die roten Beete kochen, schälen und in Würfel schneiden. Tomaten und Gurke ebenfalls würfeln. Den Knoblauch fein hacken und zusammen mit dem Salz mit dem Joghurt vermischen. Alle Zutaten vorsichtig aber gründlich mit einander vermengen.

Hummus bi Tahina

350 g getrocknete Kichererbsen, 3 Knoblauchzehen, Salz, Saft von 2 Zitronen, 1/4 TL Kreuzkümmel, gemahlen, 150 g Tahin (Sesammus, a.d. Glas), 100g säuerlicher Vollmilch-Joghurt (z.B. Bulgara-Joghurt), 2 EL Olivenöl, 2 TL Paprikapulver, edelsüß oder rosenscharf, 3 Zweige glatte Petersilie, 1-2 EL Pinienkerne.

Die Kichererbsen über Nacht mit reichlich kaltem Wasser bedeckt einweichen. Abgießen, in einen Topf geben und mit frischem Wasser bedecken. Bei schwacher Hitze etwa 3 Stunden (im Dampfkochtopf nur 1 Std.) zugedeckt kochen, bis sie schön weich sind. Den Schaum der sich bildet mit einem Schaumlöffel entfernen. Die Kichererbsen etwa 30 Minuten im Kochwasser abkühlen lassen. Dann etwa 2 EL. Kichererbsen zwischen den Händen reiben, so daß sich die Schalen ablösen, diese entfernen. Auf diese Art alle Kichererbsen schälen. Die geschälten Kichererbsen mit dem Passierstab des Mixers durch ein feines Sieb passieren. Knoblauchzehen häuten und mit Salz im Mörser fein zerreiben, zu den Kichererbsen geben. Zitronensaft, Kreuzkümmel, Tahin und Joghurt dazugeben, alles gut vermischen. Mit Salz abschmecken und in eine passende Schüssel geben, etwa 30 Minuten kalt stellen. Olivenöl mit Paprikapulver vermischen. Die Petersilie abbrausen, Blättchen abzupfen. Pinienkerne bei schwacher Hitze in einer trockenen Pfanne anrösten. Zum Servieren in die Paste mit einem Teelöffel von der Mitte aus sternenförmig schmale Rinnen drücken, Olivenöl hineinträufeln, mit Petersilie und Pinienkernen garnieren. Dazu: frisches Fladenbrot.

Ägyptische Bohnensuppe

4 Gehackte Zwiebeln, 2 gepresste Knoblauchzehen, 125 ml Olivenöl, Pfeffer, 1 EL Kreuzkümmel, 1 TL Paprikapulver (edelsüß), 1/2 EL Cayennepfeffer, 1 große Möhre (geschält, in Stücken), 4 enthäutete Tomaten, 500 ml Gemüsebrühe, 250 g gekochte Favabohnen, 1 Bd. frische Petersilie (gezupft, gehackt), 3 EL Zitronensaft.

Die Zwiebeln und den Knoblauch in einem großen Topf dünsten. Den Kümmel, das Paprikapulver, den Cayennepfeffer und die Möhrenstücke hinzugeben. Alles dünsten, bis die Möhre gar ist. Die Tomaten und die Gemüsebrühe hinzugeben. Bei niedriger Hitze 15 Minuten alles dünsten. Schließlich die Bohnen, den Zitronensaft und die Petersilie hinzufügen. Weitere 5 Minuten kochen. Mit Pfeffer nach Belieben abschmecken.

FELAFEL

200g Kichererbsen, 1 mittelgroße Zwiebel, 2-3 Knoblauchzehen, 1 Bund Blattpetersilie, 3 EL Kartoffelpufferfertigmischung, Kreuzkümmel-Körnchen, 1 TL Koriander gemahlen, 1 TL Parika edelsüß, 3 EL Basilikum frisch gehackt, Öl.

Die Kichererbsen in Wasser ca 12 Std einweichen, fügen Sie während des Quellens bereits die Kreuzkümmel-Körnchen hinzu. Anschließend in einem Sieb gut abtropfen lassen. Die Zwiebeln und den Knoblauch in große Stücke schneiden, die Petersilie waschen und die Blätter von den Stielen zupfen. Die Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie und die Kichererbsen durch die feine Scheibe eines Fleischwolfes drehen. Das Fertigpulver und die Gewürze dazugeben und alles gut vermischen. Dann den Teig fest zusammenpressen und ca 45 Min bei Zimmertemperatur ruhen lassen. Das Öl in einem großen Topf oder einer Friteuse erhitzen (höchste Stufe). Aus dem Teig ca. 30 kleine Bällchen herstellen, diese im Öl frittieren bis sie braun sind und überschüssiges Fett auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Hähnchen auf ägyptische Art

Zutaten für vier Personen
4 Hähnchenkeulen, 2 EL Olivenöl, 2 EL Butter, 1 Zwiebel,
2 Knoblauchzehen, 1 TL Zimt, 1 TL Ingwer, 2 Dosen Pizzatomaten, 2 EL Honig, 50g gehäutete Mandeln, 1 EL geröstete Sesamkerne, Salz, Pfeffer.

Butter und Öl in einer Kasserolle erhitzen und die Hähnchenkeulen darin anbraten, herausnehmen und die gehackte Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls anbraten. Dann die Keulen und ebenso die Tomaten und die restlichen Gewürze zugeben und alles auf kleiner Flamme eine knappe Stunde garen. Zum Schluss den Honig unterrühren und die Keulen mit den Mandeln und dem Sesam bestreuen. Hierzu serviert man Brot oder Couscousgriess.

Weitere typische Spezialitäten sind Hamam oder Taube, Mahshi oder gefülltes Gemüse und Molokhiyya (Juteblattsuppe).

Und Sie müssen unbedingt ein Dessert bestellen, das in der ägyptischen gastronomischen Tradition allgegenwärtig ist. Am beliebtesten sind Mahallabiye oder Pudding mit Mandeln und Pinienkernen und Ruz bi laban (Milchreis), aber natürlich gibt es auch Baklavas verschiedener Art, köstliche Kuchen mit Nusspaste, hauptsächlich Pistazien oder Walnüssen.

Je nachdem, was Sie bestellen, können Sie an einem Straßenimbiss in Ägypten für 50 bis 80 ägyptische Pfund essen, einschließlich Hauptgericht, Dessert und Getränk.

Tee und Kaffee werden in der Regel ohne Milch getrunken, und es gibt viele typische Tee- und Kaffeebars in verschiedenen Städten und in exquisiten Variationen, sowie frisch gepresste Säfte aus Früchten der Saison. Als muslimisches Land trinken viele Ägypter keinen Alkohol, so dass es schwierig ist, Bier zu finden, es sei denn, es ist in Hotels oder Touristenrestaurants. Getränke wie Gin, Rum, Whisky und Wodka sind teurer als Bier und können bis zu 35 Euro pro Glas kosten.

Viele Bücher und Zutaten wie Schwarzkümmelöl zum heimischen Probieren findet Ihr ✓ HIER

Share This Story, Choose Your Platform!

Andere Artikel, die Sie interessieren könnten …

Falsch? Veraltet? Unvollständig?
Es waren die Grenzen vieler Länder für den Tourismus geschlossen. Das hat Spuren hinterlassen. Viele Restaurants, Hotels und Touranbieter mussten schließen. Aber auch sonst hat sich in dieser Zeit, vor Ort viel getan. Ich bemühe mich, so schnell wie möglich alle Artikel zu überprüfen und zu aktualisieren. Das wird aber dauern. Ich bitte daher um Nachsicht, wenn sich in meinen Artikeln Informationen befinden, die nicht mehr zutreffend sind. Ich freue mich über deine Unterstützung. Teile uns mit, wenn sich irgendwo etwas geändert hat, gestrichen oder ergänzt werden muss. Du hilfst damit auch anderen Reisenden bei ihrer Planung.